Synodaler Weg in Zeiten der Corona-Pandemie

Veröffentlicht

Die deutschen Bischofskonferenz und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken haben bekräftigt, trotz der Pandemie den Synodalen Weg fortführen zu wollen.

Die Vorarbeit zu den nächsten Synodalversammlungen sollen vier Foren mit rund 35 Teilnehmern leisten. Sie decken die vier zentralen Themen des Synodalen Wegs ab: Macht, Sexualmoral, priesterliches Leben und Rolle der Frauen. Diese Themen behielten weiter ihre Gültigkeit, heißt es in dem von dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, und ZdK-Präsident Thomas Sternberg unterschriebenen Brief.

Darin bekräftigen sie ausdrücklich, am geplanten Termin für die zweite Synodalversammlung in Frankfurt, die für Anfang September geplant ist festhalten zu wollen. Bätzing und Sternberg bitten aber auch um Verständnis für mögliche Änderungen, für den Fall, dass „in den kommenden Wochen eine Neubewertung notwendig werden“ sollte.